Wachtel-Farbschläge

Wachteln sind nicht nur niedlich und legen unglaublich gesunde Eier. Es gibt sie auch in immer mehr tollen Farbschlägen! Nur Wildfarben und Goldsprenkel war gestern. Heute begeistern auch Farben wie Blau, Silber, Weiß-gescheckt oder Gelb!

Wir stellen Ihnen hier viele tolle Farbschläge vor! Stöbern Sie in Ruhe und entdecken Sie vielleicht auch Ihren neuen Lieblingsfarbschlag.

Bekannte Wachtel-Farbschläge:

  • Wildfarben
  • Goldsprenkel
  • Weiß-gescheckt
  • Tenebrosus-Schecken
  • Tenebrosus
  • Zimt
  • Gelb
  • Blau
  • Silber

Welchen Farbschlag hat meine Wachtel?

Die bunte Welt der Wachteln: Faszinierend, wunderschön und spannend.

Viele Hobbyhalter werden eher mit dem Wunsch nach gesunden und quietschfidelen Wachteln an den Wachtelkauf herangehen, als sich im Vorfeld auf einen bestimmten Farbschlag festzulegen. Häufig kommt dann aber doch im Nachgang die Frage: Was für Farbschläge habe ich jetzt eigentlich in meinem Wachtelstall?

Oder haben Sie Bruteier bestellt und wundern sich jetzt, was in Ihrem Kükenheim herumwuselt?

Die Vererbungslehre bei Wachteln ist recht komplex und besonders für Anfänger nicht leicht zu durchschauen. Ein gutes Beispiel ist die Kreuzung von 2 Goldsprenkeln. Die Nachkommen werden nur zu 50% Goldsprenkel sein. 25% sind Gold und die restlichen 25% Wildfarbene. Diese Varianzen sollten Sie stets im Hinterkopf behalten. Letztendlich sind die heute existierenden Farbschläge Ergebnisse aus zufälligen Mutationen und leidenschaftlicher Zucht.

Schecken

Weiß-gescheckte Wachteln oder Tenebrosus-Schecken sind mittlerweile immer beliebter und dadurch auch immer häufiger anzutreffen. Aber natürlich gibt es auch andere wunderschöne Wachtel-Schecken, die alle ihre eigene, individuelle Zeichnung haben. Hier unserer hübscher Braun-Schecken-Hahn.

Gut zu wissen!
Scheckungen gibt es in allen Farbvarianten.

Wildfarben

Wildfarbige Wachteln sind der Urform am ähnlichsten. Aus Sicht des Farbschlags sind sie also als Ur-Wachtel anzusehen. Seit kurzem ist dieser Farbschlag auch für Ausstellungen anerkannt. Dabei wird neben sauberen Zeichnungen auch auf gut gebaute Gesamtkonzeptionen des Körperbaus geachtet. Wildfarbige Wachteln gehören zu den Farbschlägen, bei denen man an Hand der Färbung Hahn und Henne unterscheiden kann.

Goldsprenkel

Neben den Wildfarbenen sind die Goldsprenkel-Wachteln wohl die zweithäufigsten Wachteln. Auch bei Ihnen kann man Männchen und Weibchen optisch unterscheiden.

Tenebrosus-Schecken

Tenebrosus-Schecken werden unter Hobbyzüchtern immer beliebter. Der charmante Farbschlag, der sich stark von den "klassischen" Wachtelfarbschlägen unterscheidet, ist mittlerweile weit verbreitet

Bei Tenebrosus-Schecken kann man das Geschlecht erst nach der Geschlechtsreife über den Kloakentest verstellen. Optisch ist eine Unterscheidung kaum möglich.

Weißgescheckt

Weißgescheckte Wachteln gelten optisch als besonders anmutig. Auch ihr Geschlecht ist nur über den Kloakentest ab der 7. Woche feststellbar. Liebhaber sind davon überzeugt, dass sie einen ganz besonderen Charakter haben.

Als Küken sind sie flauschig gelb. Die späteren Färbungen sind aber bereits bei Küken dunkel gefärbt.

Feen-Wachteln

Die wunderschönen Feen-Farbschläge werden immer beliebter! Kaum noch eine Hobbyhaltung, die keine Feen beinhaltet. Man kann mittlerweile Falb-Feen, Perl-Feeb und Grau-Feen unterscheiden.

Das Besondere: Ihr Gefieder hat quasi keine Brauntöne mehr! Möglich ist das durch eine verminderte Melaninsynthese.

Bei Falb-Feen ist die Zeichnung des Gefieders bzw. die Musterung mit denen der Wildfarbenen zu vergleichen. Das fehlende Braun verändert aber die gesamte Erscheinung der Wachteln.

Perl-Feen haben die Grundmusterung von Goldsprenkeln, aber auch hier fehlen alle Brauntöne, was zu einer elfenbeinfarbenen Grundfarbe führt.

Tenebrosus

Tenebrosus-Wachteln haben wunderschöne, dunkle Brauntöne. In der Sonne schimmert das dunkle Braun.

Blau

Blau ist ein wahnsinnger Trend! Leider gibt es bisher nur wenige Züchter, die sich diesem Farbschlag angenommen haben. Ein "perfektes" Blau ist ohne Brauntöne. Letztere schleichen sich allerdings häufig ein.

Auch im Farbschlag Blau gibt es tolle Scheckungen!

Wachtelküken

Der Brustbereich ist bei Blauschecken oft weiß.

Wachtelküken

Zimt

Zimt-Wachteln haben eine Besonderheit in der Aufzucht: Durch die roten Augen der Küken können sie bei Rotlicht kaum sehen und sehen so auch ihr Kükenfutter nicht. Daher sollten Zimt-Küken unbedingt als Wärmequelle etwa haben, was mit dieser Eigenschaft verträglich ist. Eine Wärmeplatte empfiehlt sich beispielsweise.

Auffällig ist, dass Zimter besonders verträglich sind. Hennen und Hähne gleichermaßen.

Die hellen Zimttöne werden in immer mehr Musterungen, entsprechend den Grundfarbschläge, gezüchtet und angeboten.

Silber

Auch Silber entsteht durch eine Melaninverdünnung. Man kann die Grundzeichnung der Wildfarbenen noch erkennen, sodass man die Geschlechter am Gefieder erkennen kann.

Gelb

Der Farbschlag Gelb ist ein sehr komplexer Farbschlag. Mittlerweile ist es gelungen, diesen Farbschlag ohne einen Letalfaktor zu züchten.

Gemischte Farbschläge

Nicht nur unter den bereits bekannten Farbschlägen gibt es mittlerweile eine tolle Vielfalt! Auch aus Kreuzungen entstehen immer wieder bildhübsche Wachteln. Ein paar Beispiele haben wir hier für Sie ausgeführt.

Gelb Mix

Schecke braun Wachteln Farbschläge dunkle Wachtel braune Wachtel

Zimt Mix

Wachteln Wachteln
Wachtelgold Premium Tiernahrung