Legewachteln Blau und Blauschecken

Blaue Legewachteln und deren Verwandte Blauschecken sind zweifelsohne ganz besondere Hingucker. Nicht um sonst wird dieser Farbschlag immer beliebter. Den tatsächlichen, finalen Farbton kann man allerdings erst nach der ersten richtigen Mauser abschätzen. Denn: Auch wenn die Jungtiere ein wunderschön strahlendes Blau haben, so wird dieses mit der ersten Mauser meist noch bedeutend Braunton-lastiger.

Grundsätzliches zur Genetik der Blauen Legewachteln

Die Basis für Blaue Legewachteln sind 2 veränderte Farbgene. Dadurch erklärt sich auch das oben kurz genannte Umändern der Färbung der Blauen und ihrer Scheckungen.

Als Synonym gibt es für diesen Farbschlag auch die Bezeichnung Grau. Graue Wachteln sind also ausdrücklich kein Silber, sondern Blaue Legewachteln. Entscheidender Unterschied ist, wie schon kurz erwähnt, die genetische Basis. Während bei Blau 2 veränderte Gene eine Rolle spielen, ist es bei den Silbernen nur eines, was allerdings eine große Varianz zeigt. Hinzu kommt, dass Silber letalfaktorbelegt ist, aber das soll an anderer Stelle ausführlicher erläutert werden.

Bruteier von Blau und Blauschecken sind immer mit Vorsicht zu genießen. Denn in den meisten Fällen schlüpfen verhältnismäßig viele Silber-Wildfarbige.

Unsere Beobachtung: Besonders die Blauschecken scheinen anteilig bedeutend öfter Hähne als Hennen zu sein. Ausführliche Studien folgen hier.

Video unserer Blauen und Blauschecken

Auch wenn Fotos toll sind, noch schöner ist es, die liebenswerten Minihühnchen in echt zu erleben. Schauen Sie sich daher gern unser Video an und erleben Sie unsere Blauen und Blauschecken beinahe hautnah.

Wachtelgold Premium Tiernahrung