So schnell wachsen Wachteln

In 7 Wochen zur erwachsenen Wachtel. Wie geht das eigentlich?

Wachteln entwickeln sich unheimlich schnell. Sind sie beim Schlupf gerade einmal gut hummelgroß, legen sie ca. 7 Wochen später schon ihr erstes Ei. Und da ein Bild immer mehr sagen kann, als es 1.000 Worte können, haben wir Ihnen die Entwicklung der Wachteln in den ersten 3 Wochen, wo sie am rasantesten ist, im folgenden einmal aufgezeigt.

Übrigens: Erst wenn sie so befiedert sind, wie hier am Ende mit 3 Wochen gezeigt, sollten Sie Ihre kleinen Wachteln von der Wärmequelle final entwöhnen. Denn zumindest nachts kann es oft noch ganz schön kalt werden.

Ihre Wachtelküken sind geschlüpft
Und nun?

Wichtig: Lassen Sie Ihre Küken immer mindestens 24 Stunden im Brüter nach ihrem Schlupf. Denn so können sie in Ruhe trocknen und Sie verändern nicht das Schlupfklima, was alle anderen, noch nicht geschlüpften Küken, gefährden würde.

Wenn Ihre kleinen Wachtelküken niedliche Flauschebällchen sind, dürfen sie in ihr vorbereitetes und vorgewärmtes Kükenheim ziehen.

Unser Tipp:
Buchenhack ist vom ersten Tag an super für die Wachtelkükenaufzucht geeignet. Vermeiden Sie unbedingt Einstreu wie Hobelspäne, Sand oder vergleichbare Einstreu.

Ihre Wachteln entwickeln sich rasent schnell. Achten Sie heute einmal auf die Flügelchen...

...denn: Bereits morgen werden Sie voraussichtlich schon die ersten kleinen Federkiele erkennen, die an den Flügeln schieben.

Entwickeln sich alle Wachtelküken gleichmäßig?

Überprüfen Sie regelmäßig, ob sich alle Küken gleichmäßig entwickeln, oder ob es Sorgenkinder gibt. Sollte sich ein Küken langsamer entwickeln, gehen Sie auf Fehlersuche! Es können Probleme wie Mangelerscheinungen, Kokzidien oder ähliche Ursachen dahinterstecken. Natürlich sind wie auch in diesen Fällen jederzeit gern unterstützend für Sie da.

Und vorbei ist sie. Die Zeit in der Ihre kleinen Küken komplett weich und flauschig sind. Das Gefieder bildet sich jetzt jeden Tag stärker aus und Ihre kleinen Hummeln entwickeln sich zu echten Wachteln.

ZwergWachtel ZwergWachtelküken 5 Tag Wachtelaufzucht

Noch kleiner... aber genauso oho!

Auch wenn Zwergwachteln in ihrer Entwicklung bis zur Geschlechtsreife nicht so schnell sind wie Legewachteln, so entwickeln sie sich am Anfang doch relativ vergleichbar. Oben im Bild sieht man, wie die Federkiele an den Flügeln sich absolut vergleichbar zu denen bei den Legewachteln entwickeln.

Wachtel Wachtelküken 6 Tag Wachtelaufzucht

Kaum zu glauben: Bereits am Ende der ersten Woche hält man es kaum noch für möglich, wie klein die Wachtelküken vor wenigen Tagen noch waren!

Aus den flauschigen Zwergen sind schon recht selbstständige, aufgeweckte Kerlchen (und natürlich Damen) geworden. Sie entdecken voller Begeisterung ihr Kükenheim und (ganz wchtig!) flattern gerne schon fröhlich umher. Und, auch wenn es eher an Bruchpiloten als an Zugvogel erinnert, sie können damit schon sehr gut ausbrechen. Also lieber rechtzeitig an eine Abdeckung des Kükenheimes denken.

Mit nur 3 Wochen haben sich Ihre Wachteln zu stattlichen kleinen Wachtel-Teenies entwickelt.

Das Gefieder ist annähernd komplett. Nur der typische Strich am Auge zeigt noch einen letzten Rest des ursprünglichen Kükenflaumes. Auch die Farbe des Gefieders ist jetzt unabhängig vom Farbschlag gut einzuschätzen. Bei Farbschlägen, wo die Geschlechtsbestimmung über das Gefieder stattfindet, können Sie mit erfahrenem Blick ab ca. 10 Tagen einschätzen, wer Hahn und wer Henne ist. Mit weniger Erfahrung können Sie es aber spätestens jetzt, mit 3 Wochen, ebenfalls gut und recht sicher einschätzen.

Wachtelgold Premium Tiernahrung