Shopauskunft_logo

Shopauskunft

4.87 / 5,00
13963 Bewertungen
Shopauskunft 4.87 / 5,00 (13963 Bewertungen)

Bedienerfreundlichkeit
Produktsortiment

Preisgestaltung
Bestellabwicklung

Lieferung
Service und Support

Tom
17.06.2021
Mandy Albert
17.06.2021
Ralf
17.06.2021
Marina
16.06.2021
Doris
16.06.2021
Janka
16.06.2021
Shiva
15.06.2021
Arnonym
14.06.2021
Katja
12.06.2021
Fredi
12.06.2021

Brut/Aufzucht

Brut

Die Brutdauer der Lege-, Mast-, und Zwergwachtel  beträgt 16-17 Tage.

Die Bruttemperatur bei Flächenbrüter (meist aus Styropor) liegt bei 38,3°C und bei Motor-/Schrankbrüter bei 37,8°C.

Hat Ihr Gerät eine vollautomatische Wendung, so können Sie diese ab dem ersten Tag einschalten, ansonsten die Eier erst ab dem 3. Tag wenden.

Die Luftfeuchtigkeit sollte bis zum 14. Tag bei ca.60-70% liegen. Ab dem 14. Tag müssen Sie die Eier auf die für den Brüter passende Schlupfhorde umlegen und (meistens) alle Wassergefäße füllen, sodass Sie eine Luftfeuchtigkeit von 80-90% erreichen. Sollte Ihr Gerät dies nicht erreichen, so legen Sie noch ein nasses Tuch oder einen vollgesaugten Schwamm in den Brüter.

Unser Tipp: füllen Sie das Gerät mit angenehm warmem Wasser, dann steigt die Luftfeuchtigkeit besser!

Es ist enorm wichtig, dass der Brüter anschließend nicht mehr geöffnet wird!

Ein Öffnen des Brüters kurz vor und während des Schlüpfens kostet quasi jedes Mal Wachtel Küken das Leben. Auch wenn Sie meinen, einem Küken helfen zu müssen, bitte erst wenn der  17. Tag vorüber ist. Am 18. Tag können Sie den Brüter öffnen um alle geschlüpfte Küken in die auf 38°C vorgewärmte Kükenbox zu setzen. Anschließend können Sie schauen, ob es noch nötig ist Küken aus dem Ei zu helfen. Den Brüter können Sie dann nochmals einen Tag in Betrieb lassen, anschließend können Sie das Gerät abstellen, gründlich reinigen und desinfizieren.

Tipp: Stellen Sie Ihr Brutgerät in einen Raum mit möglichst konstanter Temperatur und schützen Sie ihn vor Sonneneinstrahlung, so erreichen Sie oft konstantere Bruttemperaturen und dadurch auch einen besseren Schlupf.

Haben Sie Probleme bei der Brut oder Aufzucht?
Rufen Sie uns an! Wir helfen Ihnen gerne weiter!
Tel.: 07134-9185940

Weitere Informationen finden Sie auf unserem Blog: Wachtel Blog

Aufzucht

Eine Kükenbox können Sie ganz simpel aus einem Karton mit einem Rand von mind. 40cm machen.
Schneiden Sie einfach einen Deckel aus dem Karton, über welchen Sie die Wärmelampe hängen können - fertig. Ansonsten eignen sich auch Aquarien, oder spezielle Kükenboxen.

Bitte nehmen Sie als Einstreu keinen Sand, Hobelspäne, oder ähnliches.
Wachtelküken nehmen dies nämlich wie Futter auf und verenden dann mit „vollen“ Magen.
Nehmen Sie einfach Küchenpapier und legen Ihre Box 2-3 lagig damit aus.
Dies reicht bis zum 10. Lebenstag vollkommen aus. Wechseln Sie je nach Verschmutzung, jedoch mind. jeden 2-3 Tag das Küchenpapier und legen die Box neu aus.

Als Futtergefäß für die ersten 10 Tage empfehlen wir Ihnen einfach das Unterteil Ihres Futterautomates. Der Unterteller muss immer mit speziellem Kükenfutter gefüllt sein, Wachteln nehmen auf, was Sie brauchen – können sich also nicht überfressen. Das Kükenfutter sollte mindestens 25% Rohprotein und eine passende Granulierung haben. Natürlich können Sie das passende Kükenfutter bei uns im Shop erwerben.
Als Tränke empfehlen wir eine spezielle Tränke mit engem Rand, da die Wachteln sonst ertrinken.
Verzichten Sie auch bitte auf Methoden, wie z.B. Steine in den Rand zu legen, diese sind nicht besonders hygienisch. Passende Kükentränken finden Sie natürlich bei uns im Shop.

Wir empfehlen Ihnen unsere Küken-und Wachteltränke 1,5 Ltr., diese können Sie auch ausgewachsenen Wachteln geben – Sie brauchen die Tränke also nicht wechseln!

Mit der Temperatur können Sie ab dem 3. Lebenstag 1°C täglich runter gehen, um die Küken langsam aber sicher von der Wärmequelle abzugewöhnen.
Ab dem 10. Tag können Sie die Wachtel Küken auf Hobelspäne oder Stroh um stallen. Sand empfehlen wir in diesem Alter generell nicht als Einstreu.
Auf das Unterteil des Futterautomates können Sie nun das Oberteil setzen, da die Küken nun groß und fit genug sind um Problemlos das Futter zu finden und aus dem Automat aufzunehmen.

Unser Tipp: Stellen Sie Ihre Tränke auf ein Stück Brett mit ca. 1-2 cm Stärke, so wird das Wasser nicht so stark verunreinigt.

Sie werden sich wundern wie schnell die Küken Federkiele schieben und schon bald ein fast komplettes Gefieder haben – nicht umsonst wird die Wachtel als „Schneller Vogel“ in Sachen Wachstum bezeichnet.

Ab dem 14. Tag empfehlen wir Ihnen, um die Küken ausreichend zu versorgen unser Wachtel Shop Spezial im Verhältnis 1:3 zu dem Kükenfutter beizufüttern. Unser Wachtel Shop Spezial liefert den kleinen alle notwendige Vitamine und Mineralien, welche Sie für ein gutes und gesundes Aufwachsen benötigen.

Mit dem 21. Tag können Sie auch langsam anfangen den Tieren Grün und Gemüse zu füttern.
Fangen Sie damit langsam an, da die Küken sonst schnell Durchfall bekommen.
In kleinen Mengen können Sie Gurke, Zucchini oder Salat füttern.

Mit dem 21.-28. Können Sie die Wärmequelle generell komplett abschalten, bitte die Küken aber immer im Auge behalten, da viele Faktoren eine Rolle spielen!

Mit der 5. Lebenswoche können Sie anfangen die Tiere auf ein Legefutter umzustellen, sodass Sie ab der 6. Woche komplett das Legefutter bekommen. Mit der 6. – 7. Woche werden dann auch schon die ersten Eier gelegt.

Haben Sie Probleme bei der Brut oder Aufzucht?
Rufen Sie uns an! Wir helfen Ihnen gerne weiter!
Telefon: 07134-9185940

Wichtig: Sorgen Sie rechtzeitig für einen passenden Vorrat an Kükenfutter!

Weitere Informationen finden Sie auf unserem Blog: Wachtel Blog

 

Wachtelgold Premium Tiernahrung